N

nabelig, nabelförmig: → genabelt
nackt: → kahl
Nanismus: Zwergwuchs
natterartig gebändert: → genattert
Nebenfruchtform, Anamorphe: → Fungi imperfecti
nec ...: nicht nach ... (Autor); vor Fehldeutungen warnender Zusatz nach einem Autorenzitat; mit "non" gleichzusetzen (siehe dort)
nec.- nec.: weder nach ... (Autor) noch nach ... (Autor)
nemoral: → Florenzonen
Neotypus: → Typisierung
netzig: → genetzt
neutrophil: neutrale Böden bevorzugend, also weder calciphil noch acidophil
niedergedrückt gebuckelt: (Hutform) mit Buckel innerhalb einer leichten Vertiefung in der Hutmitte
niedergedrückt: (Hutform) jung ± konvex und später in der Mitte flach vertieft
nitrös: (Geruch) salpeterartig ( → ammoniakalisch, alkalisch)
nival: → Höhenstufen
nob., nobis.: wörtl. "von uns"; vom Autor anstelle seines Namens gebraucht
nodulos:

1. Fruchtkörper: mit kleinen knoten- bis treppenförmigen Vorsprüngen
2. Sporenform: mit buckeligen Auswüchsen


nomen abortivum, nom. abort.: früher auf Namen angewandt, die am Tage ihrer Veröffentlichung dem damals gültigem Code widersprachen
nomen ambiguum, nom. ambig.: zweideutiger Name, der insbesondere fur verschiedene Taxa benutzt wurde und häufig zu Irrtümern führte
nomen confusum, nom. conf.: Name, der auf einem nomenklatorischen Typus fußt, der aus Elementen verschiedener Taxa besteht
nomen conservandum, nom. cons.: gut eingebürgerter Artname, der bei strikier Anwendung des Botanischen Codes durch einen weniger bekannten ersetzt werden müsste, jedoch aufgrund eines Beschlusses eines Internationalen Botanischen Kongresses erhalten bleiben soll (→ nomen rejiciendum)
nomen dubium, nom. dub.: ungenügend bekanntes Taxon, sehr verschieden interpretierte Art oder Name unsicherer Zuordnung, weil Typisierung nicht einwandfrei
nomen illegitimum, nom. illeg.: gültig (valid) veröffentlichter, jedoch den Regeln des Codes zuwiderlaufender Name
nomen invalidum, nom. inval.: nicht in Übereinstimmung mit dem Botanischen Code und deshalb ungültig veröffentlichter Name
nomen monstrositatis, nom. monstr.: Name, der auf der Beschreibung einer Monstrosität (Abnormalität, Mißbildung) beruht
nomen neglectum, nom. negl.: gültig publizierter, jedoch in Vergessenheit geratener Name
nomen novum, nom. nov.: neuer Name anstelle eines alten, gültig veröffentlichten, wobei der nomenklatorische Typus nicht geändert wird
nomen nudum, nom. nud.: ohne Diagnose oder Beschreibung veröffentlichter Name
nomen provisorium, nom. prov.: provisorischer Name, d.h. Namensvorschlag in Hinblick auf eine spätere Anerkennung des betreffenden Taxons; ein solcher Name ist nicht gültig veröffentlicht
nomen rejiciendum, nom. rejic.:

1. Familien- oder Gattungsname, der bei strikter Anwendung des Botanischen Codes einen gut eingebürgerten ersetzen würde, der jedoch aufgrund eines Beschlusses eines Internationalen Botanischen Kongresses erhalten bleiben soll (→ nomen conservandum)
2. auf eine Art bezogen auch im Sinne von nom. ambig., nom. conf. oder nom. dub. benutzt


nomen sed non planta, nom. non planta: (der Name, aber nicht die Pflanze); wird in der Synonymenlisten benutzt um klarzustellen, dass der betreffende Name einem anderen Taxon zugeordnet wurde als dem Typus des Basionyms
nomenklatorischer Typus: → Typisierung
non ...: nicht...; wird bei der Zitierung von Homonymen benutzt, um darauf hinzuweisen, dass dieser Autor sich auf ein anderes Taxon bezieht (→ nec)
non aliis, non. al.: nicht bei anderen (Autoren)
nova combination, nov. comb.: neue Kombination, z.B. wenn die betreffende Art in eine andere Gattung versetzt wird; es gibt auch andere Fälle von nov. comb., z.B. die Herabstufung einer Art zur Varietät
novum nomen, nov. nom.: → nomen novum
nova varietas, nov. var.: → var. nov.
nova species, nov. spec.: → spec. nov.
n. v., non visus, non vidi: nicht gesehen, ich habe nicht gesehen