W

Wabenfäule: → Fäule
wabig, wabenartig: grubenartig vertieft und mit eckigem Umriss (→ grubig)
walzenförmig:

1. Hutform: langgestreckt-zylindrisch, am Scheitel abgerundet und mit anliegendem Rand
2. Stielform: zylindrisch und relativ dick


warzig: (Sporenmembran, sonstige Oberflächen) durch isolierte, stumpfe, rel. flache Erhebungen von kleinem Durchmesser ornamentiert (→ stachelig)
warzig-gegürtelt: (Stielbasis) mit einem oder mehreren Gürteln warziger Reste des Universal-Velums
Weißfäule, Weißlochfäule: → Fäule
wellig: → Hutrand
wirtelig: (Schnallen) quirlförmig um die Septe herum angeordnet
Wirtelschnallen: → Schnallen
wolkig: (Farbverteilung) unregelmäßig gefleckt mit ± verwischten Rändern
wollig: ± wirr mit feinen, längeren Härchen dicht bedeckt
Würfelbruchfäule: → Fäule
wurzelnd: mit tief im Substrat steckenden, meist ausspitzendem Stielende (→ ausspitzend)