Autor: Bettina Ammon

Deutscher Name:

Austern-Seitling

Weitere deutsche Namen: Austernpilz, Kalbfleischpilz
Wissenschaftlicher Name:

Pleurotus ostreatus (Jacq.) P. Kumm. 1871

Austern-Seitling
© Bettina Ammon
Pleurotus ostreatus - Austern-Seitling
Austern-Seitling
© Bettina Ammon
Hut meist dunkel gräulich, gelegentlich auch bräunlich...
Austern-Seitling
© Bettina Ammon
...oder fast weiß
Austern-Seitling
© Bettina Ammon
seitlich gestielt, Lamellen creme-farben, untermischt
Austern-Seitling
© Bettina Ammon
Bei alten Pilzen verfärben sich die Lamellen häufig ockerfarben
Austern-Seitling
© Bettina Ammon
oft auch nur Austernpilz genannt

Allgemeine Beschreibung:

Der Austernseitling fruktifiziert sobald erste Nachtfröste einkehren. Die Art ist somit von Oktober bis März zu finden.

Der Austernseitling bevorzugt Laubholz wie Rotbuchen, Pappeln, Weiden, Holunder.

Verwechslungsgefahr

Der Austernseitling kann mit dem Rillstieligen Seitling (Pleurotus cornucopiae), wächst von April bis September, oder dem gelbstieligen Muschelseitling (Sacromyxa serotina), der auch zur Winterzeit wächst, verwechselt werden.

Verwendung

Speisepilz - Gut zum Braten geeignet. Den zähen Stielansatz sollte man entfernen.

Weitere Quellenangaben

Gerhardt, Dr.Ewald (2011), fünfte Auflage, Der große BLV Pilzführer, BLV Buchverlag GmbH&Co.KG, S.218
Laux, 2010,Der große Kosmos Pilzführer, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH&Co.KG, S. 48
Flora Agaricina Neerlandica,Volume 2, M.E. Noordeloos, Th.W. Kuijper and E.C. Vellinga,A.A.Balkema, Rotterdamm, S.21-22

Für die Informationen auf dieser Seite übernehme ich keine Haftung. Bitte verwenden Sie nur Pilze, die sie einwandfrei bestimmen können. Im Zweifelsfall halten sie mit einem geprüften Pilzsachverständigen Rücksprache.