Acro­me­lal­ga-­Syn­drom

Ver­ur­sa­chen­de Gif­te: Acro­mel­säu­re, eventuell B-cyano-L-Alanin

Le­ta­le Do­­­sis: unbe­kannt

La­tenz­zeit: 1 bis 2, in Aus­nah­me­fäl­len bis 7 Ta­­ge

Ers­te Symp­to­me: wie­der­keh­ren­de Haut­rö­tun­gen, Krib­beln, Bren­nen und Schmer­zen an Hän­den und Fü­ßen

Krank­heits­ver­lauf: Den Miss­emp­fin­dun­gen fol­gen all­ge­mei­ne Schwä­che und Er­schöp­fung so­wie Schlaf­lo­sig­keit. Die In­ten­si­tät hängt von der Do­sis ab. Käl­te sorgt für Lin­de­rung, Wär­me und Be­we­gung in­ten­si­vie­ren die Symp­to­me, die nach ei­ni­gen Ta­gen bis zu Mo­na­ten ab­klin­gen.

The­ra­pie: kei­ne

Fol­­gen­­de Ar­­ten ent­­hal­­ten o.a. Gif­te und ver­ur­sa­chen das Acro­me­lal­ga-Syn­­drom:

  • Bam­bus­trich­ter­ling (Cli­to­cy­be acro­me­lal­ga)
  • Wohl­rie­chen­der Trich­ter­ling (Cli­to­cy­be amo­e­no­lens)